Archiv der Kategorie: Mecklenburgische Seen

Neuer Internetauftritt zum Wassertourismus und mehr Transparenz

bootsurlaub.de

Das Projekt „Marketinginitiative Wassertourismus“ vereint unter Leitung des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern wichtige Verbände und Institutionen aus Tourismus und Wassersport sowie sieben Bundesländer. Es liegen die ersten Ergebnisse unter www.wasser-und-urlaub.de vor.
Der international wirksame Internetauftritt, die  Qualitätsoffensive und ein Praxisleitfaden für Vereine, Kommunen und Unternehmen vor Ort sollen die Wettbewerbsfähigkeit des Reiselandes Deutschland stärken und die wassertouristischen Rahmenbedingungen verbessern.  Das soll dem Wunsch deutscher Urlauber an Aktivitäten am und auf dem Wasser besser gerecht werden  und das Interesse auf Möglichkeiten im eigenen Land lenken.
Das Internetportal präsentiert die Bandbreite wassertouristischer Angebote und vernetzt diese. Urlaubsangebote und wichtige Informationen zum Haus- und Motorboot, für Kanutouren, zum Tauchen und Segeln sowie zum Funsport können Wassertouristen hier einsehen. Mehr als 15.000 Datensätze widmen sich der maritimen Infrastruktur und den landseitigen Freizeitangeboten. Von führerscheinfreien Hausboottouren durch die Mecklenburgische Seenplatte  über Paddeltouren auf der Mosel bis zum Wakeboarden auf dem thüringischen Stausee kann sich jeder für seine Wassersportaktivitäten das passende Revier mit entsprechenden Angeboten heraussuchen.
Die Publikation „Wassertourismus in Deutschland“ ist für Marinas, Wasserwanderrastplätze und Sportboothäfen ein Praxisleitfaden.  Es wird über Qualität und Vermarktung informiert.
Mit der neuen Dachmarke „Wassertourismus in Deutschland“  wollen sich die Projektpartner  einheitlicher und nachvollziehbarer darstellen. Wichtig sind gleiche Qualitätskriterien für alle wassertouristischen Unternehmen.
Weitere Informationen: www.wasser-und-urlaub.de

Führerscheinfrei statt 5 PS bald mit 15 PS unterwegs?

Die Bundesregierung plant eine Anhebung der Führerscheinpflichtgrenze. Statt der bisher bekannten Grenze von 5 PS für führerscheinfreie Boote, soll diese auf 15 PS angehoben werden. Je nach Bootstyp können Geschwindigkeiten bis zu 20km/h erreicht werden. Für Vermieter von kleinen Sportboote kann sich hier die Fahrfreude der Gäste erheblich verbessern. Auch die bisher verwendeten 10 PS Motoren, wegen der besseren Laufkultur,  müssen dann nicht mehr auf 5 PS gedrosselt werden.
Heute berät der Bundesausschuss für Verkehr darüber.
Mit dem sogenannten Charterschein konnten gute Erfahrungen gemacht werden. Jährlich werden in McPom in der Wassersportbranche ca. 20 Millionen Euro umgesetzt.

Yachtcharter Schulz bietet Arrangement zum Jahreswechsel

Für alle diejenigen, die noch nicht wissen, wo sie den Jahreswechsel feiern möchten, hat der Anbieter Yachtcharter Schulz in der Mecklenburgischen Seenplatte das passende Angebot: Silvester auf dem Hausboot. Die zwölf Meter langen Gefährte verfügen über eine Warmwasserzentralheizung und eine Isolierverglasung, sodass es im Schiff wohlig warm ist und sich Gäste wie zu Hause fühlen können.

Imposanter Blick
Mit Sekt und Raketen im Gepäck können Besucher auf den Mecklenburgischen Oberseen, darunter auf dem Kölpinsee, dem Plauer See oder dem Fleesensee, schippern. Vom Hausboot aus haben sie einen imposanten Blick auf die winterliche Seenlandschaft und können in der Silvesternacht das Treiben an den Ufern bestaunen.

Weihnachts- und Silvesterpakete
Los geht es ab der Marina Eldenburg. Das Arrangement vom 30. Dezember bis zum 1. Januar beinhaltet zwei Übernachtungen, eine Flasche Sekt und Silvesterraketen und kostet 690,- Euro. Ein Hausboot bietet Übernachtungsmöglichkeiten für vier Personen. Sollte die Mecklenburgische Seenplatte zum Jahreswechsel wider Erwarten nicht eisfrei sein, kann kostenlos storniert werden. Wer danach noch die Seenplatte erkunden möchte, bucht eines der Ferienhäuser, die sich an der Marina Eldenburg befinden. Das Arrangement ist unter www.bootsurlaub.de buchbar.

Wie kommt der Hecht an den Angelhaken?

Angeln am Reecksee Marina EldenburgAngeln ist mehr als die Pose auf dem Wasser tanzen lassen und abwarten. Galt einst dieser Sport als Leidenschaft reiferer Semester kann heute von einer erstaunlichen Trendbewegung berichtet werden. Laut einer Studie des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei angeln 3,3 Millionen Deutsche in ihrer Freizeit, ältere Damen und Herren, Teenies, Arbeitslose und Topmanager oder Promis wie Miroslav Klose.

Die Mecklenburgische Seenplatte eignet sich ideal für Neueinsteiger. In Mecklenburg/Vorpommern muss der Tourist keine Prüfung für den Fischereischein ablegen. Er kann für eine befristete Zeit diesen kaufen. Jetzt bleibt noch die Frage offen, ob man als Petrijünger am Ufer auf den Fisch warten möchte oder diesen bewusst suchen will. So kann im Internet ein Profi als Lehrer gebucht werden oder es wird eine Angeltour mit einem Fischkutter gebucht. Mit Echolot und GPS beginnt das Aktivangeln. Da wird ein stattlicher Hecht auf dem Kölpinsee zur wahren Herausforderung. Stolz werden die Erfolge präsentiert, natürlich mit Anglerlatein am Lagerfeuer.

Angelunterkünfte in Mecklenburg an der Müritz erhalten Sie hier:
marina-eldenburg.de

Gewinnspiel Bootsurlaub-FAN

Wer sich bis zum 31. August bei Facebook durch Klick auf
den „Gefällt mir“-Button als Fan von boootsurlaub.de erklärt,
nimmt automatisch an einer Gewinnaktion teil.
Tolle Preise winken:
1 . Preis: Ein Hausboot Wochenende auf einem 4 Personen Schiff,
2. Preis: das kultige Samsung Galaxy Tab und der
3. Preis: 3x 100 EUR Bootsurlaub Gutscheine
Also schnell mitmachen und gewinnen!

Jetzt Gefällt mir klicken: http://www.facebook.com/Bootsurlaub
Weiterempfehlen per E-mail: bootsurlaub.de per eMail empfehlen

last minute auf die Seen fertig los…

Für Kurzentschlossene bieten einige Hausbootanbieter an der Seenplatte hin und wieder ein Schnäppchen an. Aktuell bietet Yachtcharter-Schulz z.B. die neue Gruno 35 KR mit viel Komfort für 4 Personen.
Infos zu den Schnäppchen erhalten Sie hier:
http://www.bootsurlaub.de/aktuell/last-minute.html

Ende des Bootstourismus?

Der Bund will wichtige Kanäle und Flüsse in Mecklenburg-Vorpommern nicht mehr instand halten.
Einer Anhörung nach, fällt der Bundestag keine Vorentscheidung zulasten der Häfen.
Der Bund plant seine Bundeswasserstraßen so einzuteilen, wo am meisten Güterschifftransport auf den Flüssen und Kanälen besteht. Es sollen nur noch die  wichtigsten Transportwege selbst betrieben werden. Rund 570 Kilometer Wasserwege drohen aus der Verantwortung des Bundes herauszufallen, dazu zählen z. B. der Schweriner See, die Müritz, die Müritz-Elde-Wasserstraße, die obere Havel und die Peene. Dies könnte zum Ende des Bootstourismus führen. Derzeit zahlt der Motoryachtverband für die Nutzung der Bundeswasserstraßen 50000 Euro pro Jahr an den Bund.
Der Wassertourismus hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt und dürfte somit nicht gefährdet sein. Aus der Sicht von Verkehrsminister Herrn Volker Schlotmann sind die Wartungen der Zufahrten zu den Seehäfen durch die Pläne des Bundes in Gefahr. Die Gütermenge bzw. der Transport sollte nicht als Kriterium genommen werden. Wichtiger sind die Kosten und der Nutzen der Flüsse und Kanäle. Unterdessen fordern die Industrie- und Handelskammer Norddeutschlands vom Bund, endlich Pläne vorzulegen, wie und wo die Häfen und Bundeswasserstraßen langfristig ausgebaut werden sollen.