Archiv der Kategorie: Lausitzer Seen

Die Markkleeberger Wasserschlange kann jetzt doch wahr werden

Dank Gelder vom Bund zur Sanierung der Tagebaufolgelandschaften kann die Realisierung der 1,4 Kilometer langen Gewässerverbindung doch wieder geplant werden. Rund 20 Mio. Euro wird die Verbindung vom Stadthafen durch den Auwald über die Pleiße bis zum Markkleeberger See kosten.

Schon seit zehn Jahren ist dieses Projekt im Gespräch, aber wurde bisher wegen der hohen Kosten nicht umgesetzt. Entstehen sollen in diesem Zusammenhang unter anderem drei Brücken, eine Fischabstiegsanlage und die Mönchereischleuse sowie ein Begleitweg am Kanal und Buhnen und Molen am Nordwestufer des Sees.

Als möglicher Baubeginn wird 2020 angesehen. Die Bauarbeiten werden etwa 2,5 Jahre dauern.

Beach and Boat startet in Leipzig

Messe Beach and Boat

Messe Beach and Boat

Die Beach & Boat Leipzig ist mit ca. 150 Ausstellern eine der größten und wichtigsten Messen rund um das immer populärer werdende Thema „Wassersport“. Sie findet vom 20. bis zum 23. Februar 2014 zum 6. Mal statt und bietet den Besuchern die Möglichkeit, die heutige Vielfalt der Wassersportmöglichkeiten kennenzulernen. Zudem dient sie im Rahmen des Schwerpunktthemas „Abenteuer Hausboot“ zur Inspiration für eine besondere Art der Erholung. Hier werden die Hausboote in den Mittelpunkt gerückt und zeigen sich vom Floß bis zum luxuriösen Domizil. Gleichzeitig werden Touristenangebote vorgestellt. Zu Investitionsprojekten und touristischen Entwicklungen am Wasser informiert der Seenlandkongress am 20. Februar 2014.
Mit dem stetig wachsenden Interesse am Wassersport wurden weitere Möglichkeiten für die Wassernutzung entwickelt, sodass für jeden etwas dabei ist, der Action, Spannung oder Erholung sucht.
Das führerscheinfreie Bootfahren im See- und Binnenbereich bis 15 PS Motorleistung ist mit der Sportbootreform seit dem Sommer 2013 erlaubt. Die Projektdirektorin der Beach & Boat, Peggy Schönbeck, erklärt: „Diese Regelung erleichtert den Einstieg in die Welt der Motorboote und begeistert damit ein deutlich größeres Publikum“.
Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern präsentiert sich als erste Partnerregion auf der Beach & Boat, denn hier wird das richtige Angebot für alle Bedürfnisse der Wassersportfans geboten. Mit der einmaligen Wasserlandschaft des Bundeslandes gehört es zu den modernsten Wassersportregionen Deutschlands.

Beach and Boat – Mitte Februar werden in Leipzig auf dem Seenland Kongress News und Highlights für Wassersport Fans vorgestellt.

Anders als in vergangenen Jahren wird es dieses Jahr keine Fach- sondern eine Publikumsmesse werden. Interessierte des Neuseenlands in Leipzig und der Lausitz dürfen sich auf diese Messe freuen und können sich über Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und des Hobbysports informieren. Bereiche des Tourismus, wirtschaftliche Aspekte und der technische Nutzen solcher Gewässer stehen im Mittelpunkt der Gespräche. Seit Sommer letzten Jahres sind die Leipziger und Lausitzer Seen auch für die Schifffahrt freigegeben. Das SächsWG sowie die SächsSchiffVO wurden insofern geändert, dass Seen aus erloschenen Tagebauen, wie zum Beispiel der See in Zwenkau oder der Bärwalder See, teilweise zur Überfahrt von Schiffen genutzt werden dürfen. Die Überfahrt dieser Gewässer ist nach jetzigem Stand nur mit Genehmigung der  Wasserbehörden möglich. Viele durch den Bergbau geflutete Seen sind aktuell Baustellen und noch nicht freigegeben. Auf dem Seenland Kongress erfahren Interessierte viel Informationen und Details durch Dr. Bartscher, Referent der Binnenschifffahrt sowie R. Gross, Sprecher der Landesdirektion Sachsen. Änderungen bestehender Gesetze werden angesprochen, zukünftige Verfahren vorgestellt, Themen die sich auf die Schifffahrt solcher Seen auswirken.

Der Bau eines schwimmenden Hauses ist realisierbar. In der Rede von R. Berents, Mitarbeiter des Amsterdamer Stadtamtes, erfahren Interessierte viel Detail Informationen. Er stellt den sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhang in Bezug auf das Holländische Stadtbild dar. In darauffolgender Diskussionsrunde mit Mitarbeitern von Planung und Genehmigung, werden Konzepte ausgetüftelt, wie sich ein solches Bild in das Leipziger Seenland integrieren lassen könnte.

 

 

 

 

 

Erster Stadthafen im Lausitzer Seenland soll 2012 eröffnen

Quelle: Zweckverband LSB

Auch wenn noch nicht alle der 20 Tagebaugruben geflutet sind, soll 2012 der erste Stadthafen am Senftenberger See eröffnen. Das Lausitzer Seenland wird die größte von Menschenhand geschaffene Wasserlandschaft Europas. Durch Tagebauflutung werden mehrere Seen geschaffen. Die schiffbare Fläche soll dann 7000 Hektar betragen.
Der neue Hafen befindet sich am Senftenberger See. Hier entstehen 120 Liegeplätze und entsprechende Serviceeinrichtungen.
Derzeit wird das Hafenbecken und das Funktionsgebäude gebaut. Auf der Mole soll später das Wahrzeichen des Hafens, die 70 Meter lange Seebrücke, gebaut werden. Weiterhin entstehen eine Seebrücke mit Sitzgelegenheiten, Treppen und Rampen sowie ein Anleger für die Fahrgastschifffahrt.

(Quelle: Boote Magazin)