Archiv des Autors: bootsurlaub

Großer Erfolg der Messe „Boot“ in Düsseldorf

Auch in diesem Jahr wurde die weltweit größte Wassersportausstellung, die Messe „Boot“ in Düsseldorf zu einem großen Erfolg. Sie zog 242.000 Besucher aus 70 Ländern an, die sich dort über aktuelle Trends der Szene informieren konnten. Insgesamt nahmen über 1800 Aussteller aus 70 Ländern teil, die alles rund um den Wassersport abdeckten. Allerdings waren es 2016 noch 247.000 Besucher. „In Halle 14 war es sehr ruhig unter der Woche“ so Herbert Löring am Stand C40 von Yachtcharter Schulz aus Waren Müritz.

Yachten werden erschwinglicher

Für viele ist eine eigene Yacht ein unerfüllbarer Traum, denn schließlich muss man dazu Millionär sein. Oder? Dass dieses Gerücht nicht stimmt, spricht sich inzwischen immer häufiger herum, denn bereits mit 20.000 Euro kann man sich den Wunsch von einer eigenen Yacht erfüllen.

Diese Preisentwicklung hat auch dazu geführt, dass der Wassersport mit dem eigenen Boot auch für Familien mit Kindern interessanter wird. Es stimmt zwar, dass ein Bootseigner in Deutschland im Durchschnitt 60 Jahre alt ist, aber hier zeichnet sich bereits eine deutliche Wende ab, so dass in naher Zukunft das Durchschnittsalter sicherlich sinken wird.

Diese Entwicklung ist auch an der steigenden Zahl der Bootsführerscheine zu erkennen. Außerdem nimmt die Zahl der Bootseigner um rund 7500 pro Jahr zu, was doppelt so viele sind wie noch vor wenigen Jahren. Die Nachfrage zeigt sich auch am Gebrauchtbootmarkt, wo es deutlich mehr Nachfragen als Angebote gibt.

Vor allem Motorboote werden immer beliebter, während die Segelboote eher weniger gefragt sind. Grund dafür ist sicherlich der leichtere Einstieg, den die Motorboote im Vergleich zu den Segelbooten bieten. Bei älteren Bootseignern zählt vor allem die Bequemlichkeit, die ihnen ein Boot bieten kann. Nicht selten werden die Boote von älteren Eigentümern auch als Ferienhaus auf dem Wasser genutzt.

Sportboot 7m ab 23.000 ohne Motor Messe Düsseldorf 2017

Sportboot 7m ab 23.000 ohne Motor Messe Düsseldorf 2017

Vom Tagebau zum Wassersport

Die zweite Karriere einer Kohlegrube
Der Entwicklung zum Wassersportparadies steht jetzt nichts mehr im Weg, denn der Bund und die Länder Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen konnten sich nun auf die weitere Finanzierung einigen. Demnach wird das Land Sachsen-Anhalt für die Braunkohlensanierung von 2018 bis 2022 rund 150 Millionen Euro bekommen.

Diese Zusage war wichtig, um die Arbeiten an dem ehemaligen Braunkohlentagebau ohne Unterbrechung fortzusetzen und damit ist es auch möglich, die Schäden, die durch den Böschungsrutsch am Concordia See in Nachterstedt im Salzlandkreis Ende Juni entstanden sind, zu beseitigen. Die Sanierung wird durch die Mitteldeutsche Bergbauverwaltungs-Gesellschaft (LMBV) durchgeführt. So konnten bisher alleine schon in Sachsen-Anhalt 16 Seen aus ehemaligen Kohlegruben entstehen. Im nächsten Schritt sollen diese jetzt mit Böschungen ergänzt werden, damit sie für den Wassersport und als Badesee genutzt werden können.20160911_134416

Die BOOT & FUN BERLIN 2016 ist einen Besuch wert

Noch bis 27. November 2016 findet die Messe mit über 700 Ausstellern aus 15 Ländern in insgesamt 10 Hallen statt. Dieses Jahr ist die BOOT & FUN BERLIN so groß wie noch nie, denn über 550 Boote unterschiedlicher Modelle und von verschiedenen Herstellern werden zu sehen sein.

Auch eine Outdoor-Halle für Kanu und Fahrrad wird viele Besucher anziehen. Dort können auch Testfahrten mit den Kanus und den Fahrrädern gemacht werden. Aber die Aktivität wird auf der Messe generell nicht zu kurz kommen, denn auch Stand Up Paddling, Wakeboarden, Wellenreiten, Tauchen und Angeln können hier ausprobiert werden. Vielleicht findet man so auch gleich zu einem neuen Hobby?

Weitere Highlights sind die Spezial-Halle für Hausboote und schwimmende Häuser sowie die neuen Trends: Slupen und 30-Fuß-Motorboote. Auf der BOOT & FUN BERLIN wird für jeden etwas dabei sein, denn sowohl moderne Motorboote als auch faszinierende Segelyachten sowie stilvolle und elegante Klassiker werden hier zu bewundern sein. Tickets sind teilweise ab 11 Euro zu bekommen.

Schulz 37 Premiere auf der Boot und Fun

Schulz 37 Premiere auf der Boot und Fun

 

Besucherschwund auf der Hanseboot

Die besten Zeiten, in denen 100.000 Besucher zur Hanseboot kamen, sind schon lange vorbei. Und auch 2016 waren es wieder 4.000 weniger als im Vorjahr, denn nur 68.000 Besucher kamen zur Messe. Das konnten auch die verlängerten Öffnungszeiten nicht verhindern.

Der Rückgang ist auch bei der Anzahl der Aussteller zu merken. Es wurden 430 Yachten und Boote präsentiert. Aber während es vor zehn Jahren noch ca. 900 Aussteller gab, so beteiligten sich jetzt nur noch 520 Aussteller an der Hanseboot. Dabei müsste die Lage der Messe genau richtig sein, denn in der Hamburger Region sollen über 60.000 Bootseigner ansässig sein.

Die Hanseboot ist keine Ausnahme

Besucherschwund und Nachwuchssorgen sind generell im Wassersport zu einem Problem geworden, das alle deutschen Wassersportmessen betrifft. Die Branche steht daher vor einer großen Herausforderung, um auf diese Entwicklung zu reagieren. Ein erster Schritt waren die verlängerten Öffnungszeiten, so dass an Werktagen die Hanseboot bis 20 Uhr geöffnet hatte.

Hanseboot

Hanseboot – viele Gänge blieben leer

Wassersport am Bodden: Der Bau kann beginnen

Im vorpommerischen Saal bei Ribnitz-Dammgarten haben die Vertreter der Gemeinde den immer wieder verschobenen Satzungsbeschluss gefasst. Zunächst einmal soll mit dem Bau eines Schulungsraumes und den Sanitären-Anlagen begonnen werden.

Auf dem Wassersportgelände am Bodden in Saal bei Ribnitz-Dammgarten in Vorpommern-Rügen kann demnächst mit den Bauarbeiten begonnen werden. Nach der Sommerpause wurde von den Gemeindevertretern in der ersten Sitzung nach der Sommerpause ein lang ersehnter Beschluss gefasst. Zusammen mit den umliegenden Gemeinden haben 28 Behörden sich hieran beteiligt und Lärm und Verkehr geprüft. Die Vogelwelt in den südlichen Boddengebieten ist nicht gerade eine der spektakulärsten, dennoch will sich der Naturschutz das neue Freizeitabenteuer kräftig bezahlen lassen. Vom Vorhabenträger ist neben Ausgleichsmaßnahmen auch ein sechsstelliger Betrag zur Gutschrift fällig, so heißt es. Im Gegenzug dürfen dann feststehende, bis zu fünf Meter hohe Gebäude errichtet werden, wie in etwa Sanitäre-Anlagen, Schulungs- und Lagerräume sowie kleine Blockhütten und Gastronomieeinrichtungen.

Erster Schritt soll der Bau eines Gebäudes mit Schulungsräumen und sanitären Einrichtungen sein. Ebenfalls in der Planung seien Wohnmobilstellplätze.

Bisher war das Gelände vom Wassersportzentrum eher provisorisch ausgestattet, aber fand dennoch Anklang und Beliebtheit. Es galt die alten Planungen anzupassen, da diese der aktuellen und gefragten Nutzung nicht mehr entsprachen. Peter Wagner, Planer aus Rostock brachte zum Ausdruck, dass bereits vor Jahren die ersten Anläufe hierzu unternommen wurden und ein sehr langwieriger und schwieriger Abwägungsprozess nun beendet ist.

 

Geplante Freizeitskipper-Maut stößt auf herbe Kritik

Politik und Wassersportverbände in Mecklenburg-Vorpommern äußern ihre Kritik an den Plänen des Bundesverkehrsministeriums, Freizeitskipper mit einer Maut für die Binnengewässerinstandsetzung zu belasten. Das Bundesverkehrsministerium prüft derzeit ein Konzept für den Wassertourismus, das ab 2019 Gebühren für die Sportbootschifffahrt auf einigen Wasserstraßen vorsieht, von dem ein Großteil der Binnengewässer in Mecklenburg-Vorpommern betroffen wären.

Präsident des Landesverbandes Motorbootsport Siegfried Ernst Karsten betont, dass es derartige Pläne bereits seit 2004 gibt, die Einnahmen aus einer derartigen Maut aber einem unverhältnismäßigen Aufwand gegenüberstünden. Linksfraktionschef Helmut Holter gekräftigt diesen Standpunkt und ist der Meinung, dass Wasserstraßen für Binnenschiffer und Freizeitkapitäne frei befahrbar bleiben müssen. CDU-Abgeordneter Jürgen Seidel betonte, dass jährlich 150 000 Wassersportler Mecklenburg-Vorpommern besuchen und die Tourismusbranche stärken. Hier sollte weiter der Bund die Verantwortlichkeiten für die Instandhaltung der Wasserstraßen übernehmen, um dem Wassertourismus durch finanzielle Belastungen nicht nachhaltig zu schaden.

Schleuse Mirow

Schleuse Mirow

Beneteau Swift Trawler 34 auf der Ostsee mieten

Neu im Revier Ostsee bietet Yachtcharter-Schulz einen modernen Halbgleiter ab Kröslin. Die Beneteau Swift Trawler 34
ist das ideale Charterboot für 2 bis 4 Personen. Hier finden Sie ein Kurz-Check von Skipper Ron:

Neben der gesamten Charter auf der Ostsee können Sie auch bis Polen fahren. In Ausnahmen ist eine Fahrt auch bis Dänemark möglich.

Die Häfen südlich der Insel Usedom sind in den letzten Jahren weiter ausgebaut worden und sind gut auf die Wassersportler eingestellt. Genießen Sie das Hafenflair in Stralsund oder legen Sie in Vitte auf Hiddensee an. Für das Revier benötigen Sie den Sportbootführerschein See.

Yachtcharter ab Kröslin

Yachtcharter ab Kröslin

Beneteau Swift Trawler

Beneteau Swift Trawler

 

 

Den „Amazonas des Nordens“ jetzt auch führerscheinfrei entdecken

Peene - Amzonas des Nordens mit dem Hausboot entdecken

Peene – Amzonas des Nordens mit dem Hausboot entdecken

Erleben Sie den ursprünglichsten Flusslauf Deutschlands, der unter Freizeitskippern als absoluter
Geheimtipp gilt. Nicht umsonst wird die Penne immer wieder als „Amazonas des Nordens“ bezeichnet,
denn die einzigartige Natur des Reviers ist dem des Amazonasgebietes sehr ähnlich. Ein
landschaftlich wunderschönes und vor allem unberührtes Gebiet wartet darauf, von Wasserwanderern
erkundet zu werden. Gemeinsam mit seinen Ausläufern bildet das Revier Penne die größte
Niedermoorlandschaft Europas. Trotz aller Unberührtheit finden Bootsurlauber hier eine gut
ausgebaute Wasserinfrastruktur vor. Im Einklang mit der Natur schippern sie vom Kummerower See
bis zur Mündung der Peene in den Peenestrom östlich von Anklam.
Ab Neukalen am Kummerower See können Skipper mit modernen Stahlyachten den 110 km langen
Flusslauf ohne Schleusen und geringer Strömung erkunden. Yachtcharter Schulz hat ab Neukalen
Schiffe von 11 bis 13m für 2 bis 8 Personen im Programm. Sie erhalten hierfür den sogenannten
Charterschein, mit dem sie bis Anklam fahren können. Geht die Fahrt ab Anklam weiter über das
Achterwasser bis zur Halbinsel Usedom benötigt man den Bootsführerschein „See“.
Weitere Infos unter: www.bootsurlaub.de

Kontakt und Bildmaterial:
Steffen Schulz
An der Reeck 17
17192 Waren Müritz
Tel. 03991-12 14 15
Fax 03991-12 15 77
www.bootsurlaub.de
info@bootsurlaub.de

Auftakt zur maritimen Festsaison in Waren – 15. Müritz Sail startet

Mueritz-Sail2Am 19.05.2016 startet die 15. Müritz Sail  in Mecklenburg-Vorpommern. Bis zum 22.05.2016 werden Segelwettbewerb, Rundflüge, Konzerte etc. für magische Momente sorgen.
Die Veranstalter der maritimen Festsaison erwarten vom 19.05.-22.05.2016 wieder tausende Gäste zur maritimen Festsaison in Waren (Mecklenburg-Vorpommern). Das geplante Programm ist vielfältig und mit einer Mischung aus Segelwettbewerb, Festumzug, Feuerwerk und Konzerten kommen Groß und Klein garantiert auf ihre Kosten. Highlights wie die Flottenparade, Rundflüge mit dem Wasserflugzeug und musikalische Einlagen von „Irish Coffee“ und „Breitling Stompers“ werden sicher auch in diesem Jahr wieder zum Besuchermagnet.
Darüber hinaus wird die Stadt Waren im Rahmen der 15. Müritz Sail am 19.05. auch die erste neue Mole im Hafen in Betrieb nehmen.
Nachdem im letzten Jahr der Müritz Sail von stürmischen Wetter begleitet wurde, hoffen Veranstalter und Gäste in diesem Jahr auf schönes Wetter.
Laut Wettervorhersage stehen die Chancen dafür in den kommenden Tagen gut.
Die 15. Müritz Sail gilt als Auftakt der maritimen Saison. Ab Juni geht es mit der Haff-Sail in Ueckermünde und dem Hafenfesten in Wismar, Greifswald, Wolgast sowie Fischland-Darß weiter. Den Höhepunkt feiert die maritime Festsaison im August mit der traditionsreichen Hanse Sail.