Beach and Boat – Mitte Februar werden in Leipzig auf dem Seenland Kongress News und Highlights für Wassersport Fans vorgestellt.

Anders als in vergangenen Jahren wird es dieses Jahr keine Fach- sondern eine Publikumsmesse werden. Interessierte des Neuseenlands in Leipzig und der Lausitz dürfen sich auf diese Messe freuen und können sich über Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und des Hobbysports informieren. Bereiche des Tourismus, wirtschaftliche Aspekte und der technische Nutzen solcher Gewässer stehen im Mittelpunkt der Gespräche. Seit Sommer letzten Jahres sind die Leipziger und Lausitzer Seen auch für die Schifffahrt freigegeben. Das SächsWG sowie die SächsSchiffVO wurden insofern geändert, dass Seen aus erloschenen Tagebauen, wie zum Beispiel der See in Zwenkau oder der Bärwalder See, teilweise zur Überfahrt von Schiffen genutzt werden dürfen. Die Überfahrt dieser Gewässer ist nach jetzigem Stand nur mit Genehmigung der  Wasserbehörden möglich. Viele durch den Bergbau geflutete Seen sind aktuell Baustellen und noch nicht freigegeben. Auf dem Seenland Kongress erfahren Interessierte viel Informationen und Details durch Dr. Bartscher, Referent der Binnenschifffahrt sowie R. Gross, Sprecher der Landesdirektion Sachsen. Änderungen bestehender Gesetze werden angesprochen, zukünftige Verfahren vorgestellt, Themen die sich auf die Schifffahrt solcher Seen auswirken.

Der Bau eines schwimmenden Hauses ist realisierbar. In der Rede von R. Berents, Mitarbeiter des Amsterdamer Stadtamtes, erfahren Interessierte viel Detail Informationen. Er stellt den sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhang in Bezug auf das Holländische Stadtbild dar. In darauffolgender Diskussionsrunde mit Mitarbeitern von Planung und Genehmigung, werden Konzepte ausgetüftelt, wie sich ein solches Bild in das Leipziger Seenland integrieren lassen könnte.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.