Der jüngste Naturpark in Mecklenburg-Vorpommern – das Peenetal

Die Flusslandschaft Peenetal ist seit 2011 mit 33.000 Hektar der siebte und zugleich jüngste Naturpark in der Region MV. Als Europäisches Vogelschutzgebiet bietet dieses Naturschutzgebiet mehr als 30 geschützten Arten Brutplätze. Bereits 1992 wurde begonnen, die Voraussetzungen für ein Naturschutzgebiet zu schaffen und den naturbelassenen Flusscharakter dauerhaft zu erhalten.

Die Peene, liebevoll als „Amazonas des Nordens“ bezeichnet, schlängelt sich hier durch das größte Niedermoorgebiet von Mittel- und Westeuropa. Das Gefälle beträgt auf 85 km dabei nur 24 cm. Durch die geringe Fließgeschwindigkeit bieten angrenzende Flachwasserseen und Feuchtwiesen bedrohten Tier- und Pflanzenarten ideale Lebensbedingungen.

Ob seltenes Ostseeknabenkraut, Fluss- und Bachneunaugen sowie große Feuerfalter, in dieser Region können sie noch entdeckt werden. Wichtig sind ebenso die drei Adler- und drei Seeschwalbenarten.

Augenfällig für das Peenetal sind große Fischotter- und Biberbestände, gut zu beobachten in der Dämmerung.